Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Mehr als genug Power. Mal zwei.

Neue iMac Modelle vorgestellt

Mehr als genug Power. Mal zwei.

Apple hat brandneue iMac Modelle vorgestellt. Die aktualisierten All-in-One-Macs versprechen einen enormen Leistungsschub. Intel Core Prozessoren der 8. und 9. Generation sowie High End-Grafikkarten machen den 21,5" iMac und 27" iMac schneller und leistungsstärker als je zuvor.

Kurz nachdem Apple mit dem neuen iPad Air und iPad mini sein Tablet-Portfolio aktualisiert hat, erhält auch das Sortiment an iMacs eine Frischzellenkur, bei der in erster Linie das Thema Performance im Mittelpunkt steht. Die neuen iMac Modelle mit 21,5-Zoll-Display und einer 4K-Auflösung erhalten eine um bis zu 60 Prozent erhöhte CPU-Leistung sowie eine um bis zu 80 Prozent beschleunigte Grafikeinheit.

Bis zu 8 Kerne. Verarbeite das erst mal.
Beim 27-Zoll-Modell mit 5K-Display dürfen sich Käufer um eine um bis zu 2,4-fach gesteigerte CPU-Leistung sowie eine 50 Prozent schnellere Grafik im Vergleich zu den Vorgängermodellen freuen. Möglich machen das die Intel Core i7-Prozessoren mit bis zu 4,6 GHz (21,5" iMac) beziehungsweise die Intel Core i9-Prozessoren mit bis zu 5,0 GHz Taktrate (27" iMac). Für noch mehr Grafikperformance sind fortan Radeon Pro Vega GPU Optionen für den iMac verfügbar. Vega beschreibt die gleiche Grafik­architektur, die auch im iMac Pro zum Einsatz kommt. Sie ist mit einer verbesserten Rechen-Engine und High Bandwidth Memory (HBM2) ausgestattet.

Das verdoppelt die Speicher­bandbreite zur GPU und sorgt für eine ultraschnelle Performance. Außerdem kann der neue iMac damit grafik­intensive Aufgaben wie 3D-Rendering oder komplexe Videoeffekte auf neue (noch schnellere) Art verarbeiten.

Neue Komponenten für den iMac Pro.
Darüber hinaus hat Apple die Optionen, den iMac Pro mit verschiedenen Komponenten zu konfigurieren, erweitert. So hat der Interessent fortan die Möglichkeit, einen DDR ECC-Arbeitsspeicher mit bis zu 256 Gigabyte Fassungsvermögen zu wählen. Zudem steht ab sofort die Radeon Pro Vega 64X mit 16 Gigabyte HBM2 Grafikspeicher zur optionalen Verfügung.

Preise und Verfügbarkeit.
Sie können die neuen iMac Modelle ab sofort zu Preisen ab € 1.499,– bei uns bestellen. Bezüglich der zahlreich verfügbaren Austattungsoptionen beraten wir Sie selbstverständlich gern.


Aus alt mach neu.

Unser Ankaufservice ist die einfache Möglichkeit, Ihr gebrauchtes Altgerät direkt mit einer Neuanschaffung, beispielsweise mit einem neuen iMac 21,5", zu verrechnen.

Beispielrechnung:
Altgerät: 21,5" iMac (4K, 3,1 GHz Quad‑Core, Late 2015), sehr guter Zustand
Tagesaktueller Ankaufswert: ca. € 560,–

Ihr neuer 21,5" iMac: € 1.499,– (4K, 3,6 GHz Quad‑Core) abzüglich € 560,– 
Kaufpreis = € 939,–


Jetzt Ihren neuen iMac zu 0 % finanzieren.

Sie möchten einen neuen iMac sowie passendes Zubehör bestellen? Unser Finanzierungsangebot sorgt dafür, dass sich Ihre Wünsche erfüllen – und das mit 0 % effektivem Jahreszins, bereits ab 6 Monaten Laufzeit.

Beispielrechnung:
21,5" iMac (4K, 3,6 GHz Quad‑Core)
Kaufpreis: € 1.499,–
Laufzeit: 24 Monate
Monatliche Rate: € 62,46


Sie benötigen weitere Informationen rund um die neuen iMac Modelle?
Dann sprechen Sie uns an. Wir helfen und beraten gern.

Kontakt

Tel:
0831 523 88 80
E-Mail:
helpdesk-itn2018@it-first8.de

News

22. Mai 2019
Apple hat brandneue Varianten der MacBook Pro mit Touch Bar Modellreihe vorgestellt, in denen erstmals Intel Core-Prozessoren der 8. und 9. Generation mit bis zu acht Kernen ihre Arbeit verrichten. Das sorgt für einen enormen Leistungsschub, über den sich insbesondere Anwender mit höchsten Ansprüchen freuen. ... mehr lesen
16. Mai 2019
Die Digitalisierung sorgt dafür, dass die Grenzen zwischen Freizeit und Arbeit immer stärker verschwimmen. Viele Unternehmen haben darauf reagiert: Sie bieten ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, ortsunabhängig oder zu Hause zu arbeiten. Im Zuge der DSGVO darf der Aspekt der Datensicherheit dabei jedoch keinesfalls vernachlässigt werden. ... mehr lesen
18. April 2019
Der Newsletter ist im Online-Marketing der Klassiker schlechthin und immer noch wirkungsvoll. Nach der Einführung der DSGVO sind allerdings neue Spielregeln zu beachten. ... mehr lesen